24h RM Grieskirchen 2017

Bericht Jürgen Lindlbauer

 


Seit doch mehr als 7 Jahren beim 24h Radmarathon in Grieskirchen im Big-Team
vertreten, war heuer bei vielen alt gesinnten Fahrern des RCA´s die Luft
heraußen um heuer, 2017 wieder mit einem 6-7 Mannstarken Team anzutreten.

Der Vorschlag 6h Solo oder im 2er Team zu fahren wurde insofern im Vorfeld
gut angenommen, da wir einerseits dies als gemeinsame Ausfahrt geplant
hatten und zum anderen auch mal ein gemütlicher Ausklang am Abend neben dem
Renngeschehen doch einmal ganz nett wäre.

Insofern war die gemeinsame Ausfahrt durch die zeitliche Trennung der
Startzeiten von 6h Einzelfahrer und 2er Team heuer erstmals getrennt worden.
Am Samstag starteten um 11:45h die 24h Teams, um 11:50h die 6h Teams und um
11:55h die 6h Solofahrer.

Kurzer Bericht zum RCA 2er Team:

Roland und ich (Jürgen) besichtigten die heuer erstmals eingeführte
Wechselzone für die Chipübergabe. Wir beschlossen die Chipübergabe mittels
Trinkflasche, sodass die Wechselzeit schon dadurch möglichst gering gehalten
wird. Der Chip wurde in einer zusätzlichen Trinkflasche während der Fahrt
mitgenommen, bereits vor der Wechselzone aus dem Halter genommen und an den
anderen Teamfahrer am Zaun übergeben. Ist zwar eine faire Lösung, jedoch
kostet die Fahrt zum Boxenstopp mit den vielen engen Kurven Zeit. Zeit die
man zum Teil durch Schwerstarbeit wieder aufholen muss – damit man den
Anschluss der durchfahrenden Gruppe findet – oder auch Zeit die verloren
geht.

Roli und ich entschlossen uns im 2 Rundenrythmus zu wechseln. Die ersten
beiden Runde fuhr ich. Das Tempo bis St. Marienkirchen war enorm hoch, der
schmierende Anstieg in die Schönau wurde voll genommen. Ab Schallerbach war
dann plötzlich komplette Flaute! Wir fuhren gegen den starken Westwind
Richtung Grieskirchen und keiner wollte arbeiten; auch ich nicht 😊 Die
Rundenzeiten zeigten dies deutlich, dass die Gruppe von Roland doch um einen
Tick aktiver war.

Die entscheidende Phase in der 6h Teamwertung war die 10. und 11. Runde. In
der 10. und vorletzten Runde fuhr ich (Jürgen) mit 10 Mann Richtung Pollham.
Die Straße war nass, der Wind hatte etwas gedreht. Wir starteten einen
Ausreißversuch von der Waldschänke nach Kickendorf. Am Ende des Waldes war
die Gruppe doch um einige Fahrer geschrumpft. Hohes Tempo wurde bei
strömenden Regen nach St. Marienkirchen angeschlagen. Beim Anstieg nach
Schönau gab ich anfangs das Tempo vor, jedoch kurz vor der Flachstelle
wollte Buchner Franz vom RC Ried ausbrechen, dicht dahinter Christoph Bieler
vom ÖSV-Team. Ich sowie zwei weitere Fahrer hielten das Tempo mit und waren
bei der Abfahrt nach Schallerbach mit von der Partie. Zu fünft fuhren wir in
abwechselnd zügig nach Grieskirchen.

Taktisch war es nicht wirklich gut hier nun zu wechseln. Der Fahrer des RC
Grieskirchen sowie ein Fahrer vom Racing Team-Paintball fuhren nach mir ins
Ziel ein, jedoch wechselten sie nicht den Fahrer. Bieler, Buchner und ich
wechselten. Mario Stecher vom ÖSV-Team reihte sich in der vorderen Reihe der
24h Wechselzone ein, Roland und der Rieder Fahrer standen richtig platziert
in der 6h Wechselzone. Stecher kam 5 Sekunden vor Roland aus der Wechselzone
heraus und gab Vollgas. Engl Thomas von den Riedern und Roland konnten Mario
Stecher sowie die beiden Vorreiter nicht mehr einholen. Mario fuhr ein
derart hohes Tempo, dass er die beiden bereits vor der Schönau über 20
Sekunden abgenommen hat.

Roland sowie Engl Thomas hatten in der Schönau 40 Sekunden Rückstand, genau
jene 40 Sekunden die man in der Wechselzone zirka verliert!

Naja, schlussendlich wurde es der 4. Platz von gesamt 60 Teams. Das
gesteckte Ziel wurde bei weitem unterboten. Wir sind happy über diese tolle
Platzierung.

Die neue Wechselzone hat nun den Charme wie beim Formel 1 oder 24h LeMans!


Ergebnisse 6h SOLO:

60. Rang Bernhard Sillipp, gefinished mit 9 Runden in 6:15:16h

71. Rang Gerhard Wöß-Maringer, gefinished mit 9 Runden in 6:36:30h

121. Rang Richard Weißenböck, DNF nach 5 Runden

139. Rang Ewald Eisenköck, DNF nach 3 Runde

140. Rang Peter Litzlbauer, DNF nach 3 Runde

Gesamt waren 150 Starter in der Klasse „Einzelfahrer Männlich“ gemeldet.
Bei den Herren in der Masterklasse waren weitere 80 Fahrer am Start.

 

Ergebnisse 6h Teamwertung:

Roland Derntl und Jürgen Lindlbauer belegten den 4. Platz.

11 Runden in 6:06:49h

In Summe waren hier 60 Teams am Start.

 

Weitere Ergebnisse unter http://my3.raceresult.com/76571/#